Karl Heinz Taubert (1912-1990)
Karl Heinz Taubert (1912-1990)

Karl Heinz Taubert (1912–1990), Professor an der Hochschule der Künste (HdK) Berlin und Begründer des Ensembles Historischer Tanz, begann mit der Erforschung historischer Tanzformen, ohne an eine Forschungstradition in Deutschland anknüpfen zu können.

 

Bis zu seiner Arbeitsaufnahme war die Erforschung der Tänze der früheren Jahrhunderte fast ausschließlich in England beheimatet gewesen. Hier hatten sich vor allem Cecil Sharp sowie Arnold und Mabel Dolmetsch betätigt.

 

Karl Heinz Taubert kam durch seine Begegnung mit dem Berliner Musikpädagogen Georg Götsch zunächst zum Country Dancing englischer Art. Daraus entwickelte sich seine weitere tanzhistorische Arbeit, die in zahlreichen Publikationen ihren Niederschlag fand.

 

Bei den Aufführungen des Ensemble Historischer Tanz wollte Taubert den Genuss des Publikums erhöhen, indem er ihm historische Zusammenhänge zwischen politischem und kulturellem Geschehen, musikalischen Entwicklungen und den herrschenden Gesellschaftsformen vor Augen führte - alles in seiner eigenen enthusiastischen, lebhaften Art und dem ihm eigenen Charme.

 

Denn "Nichts hält so jung, wie ein alter Tanz" meinte Karl Heinz Taubert in Abänderung der Redensart "Rien n'est plus jeune qu'une vielle danse"!